Leichterer Umgang mit Enttäuschung

Leichterer Umgang mit Enttäuschung

Du hast eine Enttäuschung erfahren? Du bist davon enttäuscht, dass eine andere Person plötzlich ganz anders ist, als du gedacht hast, dass er bzw. sie wäre? Du wurdest getäuscht? Du erfährst gerade Enttäuschtsein oder Verbitterung?

Was ist eine Enttäuschung oder Verbitterung?

Enttäuschung bzw. Verbitterung bedeutet, dass wir etwas als anders eingeschätzt bzw. gesehen haben, als es sich später herausstellt. Wir hatten eine bestimmte Vorstellung davon, wie sich etwas in der Zukunft gestalten wird und es ist anders gekommen.

Obwohl uns Enttäuschung bzw. Verbitterung wehtut, birgt sie ein Geschenk in sich. Wenn du enttäuscht wurdest bzw. Enttäuschung erfährst, bist du gerade dabei, die Täuschung bzw. Unwahrheit zu erkennen. Dadurch kannst du die Wahrheit sehen.

Im Moment einer Enttäuschung beginnt sich etwas in uns gerade zu rücken und das erlaubt uns den Blick auf die Wahrheit.

Eine Enttäuschung ist die Stufe hin zur Wahrheit. Wir dürfen jetzt die Wahrheit sehen – vorher konnten wir noch nicht so weit blicken. Sie ist eine Horizonterweiterung. Wir sehen jetzt mehr, als vorher – die Wahrheit.

Das Geschenk der Enttäuschung ist die Wahrheit.

Ja, die Wahrheit kann sehr wehtun, aber immerhin wissen wir nun, wie die Wahrheit ist. Von diesem Punkt aus können wir jetzt unseren Weg weitergehen. Wir wissen jetzt mehr, als vorher. Es ist etwas mehr geworden. Wir haben etwas gewonnen.

Enttäuschung, Verbitterung – 4 Entstehungsmöglichkeiten

Wie entsteht eine Enttäuschung bzw. Verbitterung? Meine Erfahrung ist, dass es unterschiedliche Möglichkeiten gibt, wie eine Enttäuschung entsteht.

1. Täuschung durch andere

Es ist möglich, dass uns jemand ganz bewusst getäuscht hat – z. B. jemand hat uns in vollem Wissen angelogen, uns eine Person vorgespielt, die nicht der Wahrheit entspricht, wollte uns absichtlich manipulieren, um einen bestimmten Nutzen daraus zu ziehen usw..

Die Enttäuschung ist verständlicherweise in diesem Fall sehr groß, wenn erkannt wird, dass die andere Person ganz anders ist, als man dachte, dass er bzw. sie wäre, wenn die Person als Blender, Maskenträger, Narzisst, Hochstapler usw. erkannt wird.

2. Projektion von sich selbst

Eine weitere Möglichkeit, wie eine Enttäuschung entstehen kann, ist, dass wir Eigenschaften von uns auf andere projizieren (hinwerfen), die beim Gegenüber gar nicht oder nur sehr wenig ausgeprägt vorhanden sind.

Es ist dann so, als würden wir uns selbst auf die andere Person projizieren, so, wie ein Projektor ein Bild auf eine Filmleinwand wirft.

Die Leinwand selbst ist eine weiße Leinwand, aber was wir glauben zu sehen, ist das darauf projizierte Bild – in unserem Fall uns selbst bzw. unsere eigene Persönlichkeit, unseren eigenen Charakter, eigene, unbewusste, brachliegende Potenziale, Talente, Gaben, Schönheit, Weisheit, Stärke, Freundlichkeit, Ehrlichkeit, unser eigenes Licht, Nettsein usw..

Wir täuschen uns unbewusst selbst. Das ist kein Grund, uns selbst tief schuldig zu fühlen – Projektionen passieren immer wieder unbewusst. Wenn wir um Projektionen wissen, dann können wir in Zukunft bewusst darauf achten und nachsehen, ob wir vielleicht gerade projizieren.

Die Enttäuschung ist hier natürlich ebenfalls sehr groß. Wir haben die ganze Zeit über geglaubt, wir hätten es mit dem projizierten Bild zu tun, stattdessen ist es die ganze Zeit über um die Person gegangen, auf die wir projiziert haben. Diese Person kann vollkommen anders sein, als unser projiziertes Bild.

3. Projektion inneres Bild

Es kann auch sein, dass wir unbewusst ein inneres Bild in uns tragen, das wir auf andere projizieren – z. B. ein inneres Traummannbild bzw. Traumfraubild, ein inneres Bild einer Traumfreundschaft usw..

Vielleicht möchten wir so sehr unserem Traummann bzw. unserer Traumfrau oder einer Traumfreundschaft begegnen, dass wir, wann immer wir eine Person kennenlernen, unser inneres Bild auf denjenigen bzw. diejenige projizieren, um sagen zu können, dass wir endlich angekommen sind.

Auch hier kann die Enttäuschung sehr groß sein, wenn wir irgendwann feststellen, dass unser Gegenüber nicht dem inneren Bild entspricht.

4. andere Einschätzung bzw. Vorstellung, Veränderung, Entwicklung

Es ist auch möglich, dass wir die andere Person, mit der wir eine Enttäuschung bzw. Enttäuschtsein erfahren, allgemein anders eingeschätzt haben oder eine andere Vorstellung hatten, wie er bzw. sie in einer bestimmten Situation reagiert, damit umgeht, sich verhält bzw. ist, dass wir ihm bzw. ihr mehr Reife zugetraut haben usw. – das kann, muss aber nicht, damit verbunden sein, dass die andere Person uns vorher bewusst getäuscht hat, das über ihn bzw. sie zu glauben. Vielleicht hat sich der bzw. die andere aber auch einfach geändert oder wir haben uns auseinanderentwickelt.

Leichterer Umgang mit Enttäuschung, Enttäuschung heilen, Verbitterung heilen – 3 Schritte, Phasen, Übung, Tipps

Was können wir tun, wenn wir eine Enttäuschung bzw. Enttäuschtsein bzw. Verbitterung erfahren haben? Wie können wir mit einer Enttäuschung leichter umgehen? Gibt es etwas, das wir machen können, damit wir in Zukunft eine Enttäuschung bzw. Verbitterung nicht mehr erleben oder zumindest weniger oft erfahren?

1. emotionale Reinigung

Wenn du gerade frisch eine Enttäuschung bzw. Verbitterung erfahren hast oder eine ältere Enttäuschung einfach nicht vergessen kannst, empfehle ich, dass du dir zumindest ein einziges Mal vollkommen die Zeit und den Raum nimmst, eine emotionale Reinigung bzgl. dieser Enttäuschung durchzuführen.

Emotionen bzw. Gefühle, wie z. B. eine Enttäuschung sind Energie, die in unserem System eingeschlossen ist und bleibt, wenn wir sie nicht durch uns durchfließen lassen bzw. fühlen.

Diesen Schritt möchten viele umgehen, aber genau dieses Fühlen verringert die Enttäuschung Schritt für Schritt. Sie wird immer weniger.

Die eingeschlossene Energie wird immer mehr abgebaut und abgetragen.

Ich gebe eine konkrete, angeleitete Übung weiter, in der du lernst, wie du dich in einem geschützten Raum schrittweise von eingeschlossenen bzw. festsitzenden Emotionen bzw. Gefühlen emotional und mental reinigen kannst. Manchmal reicht ein Durchgang. Bei einer sehr tief sitzenden Enttäuschung kann es auch mehrere Durchgänge brauchen, bis die Emotion bzw. das Gefühl der Enttäuschung und alle damit zusammenhängenden bzw. verbundenen Emotionen und Gefühle abgetragen sind.

Auf diese Weise lassen sich meiner Erfahrung und Wahrheit nach auch noch so große Traumata bzw. Traumen reinigen und heilen.

Eine Enttäuschung kann in einer starken Ausprägung ein Trauma, ein posttraumatisches Belastungssyndrom (PTBS) und ein posttraumatisches Verbitterungssyndrom bewirken – z. B., wenn es sich um eine stark hochsensible Person handelt, die Nähe und das Vertrauen zu der anderen Person stark waren und die Enttäuschung daher sehr tief geht.

2. Bewusstsein für Projektionen

Was dazu beitragen kann, dass wir in Zukunft keine Enttäuschung oder Verbitterung mehr erfahren oder wesentlich weniger häufig Enttäuschtsein erleben, ist, dass wir uns unserer Projektionen bewusst werden bzw. sind.

D. h., dass wir über die beiden Projektionsarten Projektion von sich selbst und Projektion inneres Bild Bescheid wissen und sie bewusst im Hinterkopf behalten, wenn wir eine neue Person kennenlernen oder allgemein mit Menschen zu tun haben.

Wir können dann immer wieder nachsehen, ob wir vielleicht irgendwo gerade Eigenschaften von uns selbst oder ein inneres Bild auf andere projizieren und uns dadurch unbewusst selbst täuschen, mit wem wir es eigentlich zu tun haben und wer hier tatsächlich vor uns ist.

3. Verbindung mit Seele

Eine meiner Erfahrung und Wahrheit nach ebenfalls sehr gute Möglichkeit, um Enttäuschungen bzw. Enttäuschtsein bzw. Verbitterung in Zukunft zu vermeiden oder möglichst gering zu halten, ist, wenn du mit dir als Seele verbunden bzw. in Kontakt bist – den ganzen Tag über, in jeder Situation.

Wie kann dich deine Seele bzw. kannst du als Seele dich dabei unterstützen, keine Enttäuschungen oder deutlich weniger Enttäuschtsein bzw. Verbitterung in deinem Leben zu erfahren?

Deine Seele bzw. du als Seele kannst dir insbesondere dann zusätzliche Informationen geben, wenn jemand gerade versucht dich bewusst zu täuschen und zu manipulieren.

Wenn jemand wirklich gut täuschen kann, hilft es oftmals wenig, auf Worte und Körpersprache zu achten, da auch sie meistens perfektioniert wurden, um den anderen davon zu überzeugen, jemand anderer zu sein, als derjenige bzw. diejenige tatsächlich ist.

Wer allerdings sehr gut helfen kann, ist deine Seele bzw. bist du als Seele. Ich gebe eine konkrete, angeleitete Übung weiter, wie du dich über deinen Seelenkern mit dir als Seele verbinden kannst. In deinen Seelenkern gibst du als Seele dir beständig den ganzen Tag über Informationen hinein.

Es geht genau um diese Informationen.

Wenn dich jemand bewusst täuscht, kannst du in genau diesem Moment in deinem Seelenkern Informationen wahrnehmen, wie z. B. Achtung, aufpassen, das ist ein Blender. Sei vorsichtig, derjenige, will dich gerade davon überzeugen jemand anderer zu sein, als er ist. Vorsicht, diese Person will besser vor dir dastehen, als es ihr entspricht. Achtung, hier möchte dir jemand imponieren, indem er vorgibt mehr zu sein, als er ist. usw..

Die Informationen sind immer individuell und auf die jeweilige Situation bezogen, aber im Seelenkern wirst du Informationen über die betreffende, dich täuschen wollende Person haben, die du meistens über keinen anderen Weg erhalten kannst.

Es ist wesentlich, dass du den Informationen in deinem Seelenkern vertraust und mehr vertraust, als dem, wovon dich der Täuscher gerade überzeugen möchte.

Enttäuschungen, Verbitterung – nie mehr

Eine Enttäuschung bzw. Verbitterung ist eine ziemlich unangenehme und schmerzhafte Erfahrung – bis hin zu einem Trauma, einem posttraumatischen Belastungssyndrom und einem posttraumatischen Verbitterungssyndrom.

Wir sind nicht ohnmächtig, auch, wenn es Menschen gibt, die uns bewusst täuschen und manipulieren.

Es gibt einiges, das wir selbst tun können, um in Zukunft keine Enttäuschung oder sehr viel seltener als bisher eine Enttäuschung oder Verbitterung zu erleben, indem wir uns unserer Projektionen bewusst und in Verbindung mit uns als Seele sind.

Ich bin da für dich.

Da für dich Ausbildung

Alles Liebe
Verena

Hinweis
Heilung, heilen, heilend, heilsam usw. ist i. S. von Ganzwerdung zu verstehen. Ich weise darauf hin, dass ich nicht die Tätigkeit einer Psychotherapeutin oder Ärztin ausübe. Ich bin eine spirituelle Lehrerin. Alles, was ich weitergebe, ist meine eigene Wahrheit.

Bildquelle: Pexels