Selbstrettung

Selbstrettung

Es war mein Weg, mich lange mit dem Thema Weltrettung zu beschäftigen. Ich habe mich diesem Problem innerlich und äußerlich jahrelang gewidmet. Es in mir hin und her gewälzt. Zu diesem Punkt ist es nur gekommen, weil ich über meine eigenen Erfahrungen irgendwann so viele Erkenntnisse und Wissen aufgebaut hatte, dass ich einen inneren Drang hatte, es weiterzugeben. Dieses Wissen, heute nenne ich es Da für dich Wissen, hat mich selbst gerettet und dadurch bin ich zu dem Schluss in mir gekommen, dass es auch andere retten könnte.

Dieser Wunsch der Weltrettung war ein jahrelanger Prozess in mir selbst, der sich immer mehr verfeinert hat. Anfangs stand der Wunsch, Wissen weitergeben zu wollen. Im Laufe der Zeit hat sich dieses Wissen konkretisiert. Es kamen immer neue Problemfelder hinzu und wie es dort angewendet werden konnte. Als das Wissen weit fortgeschritten war, heute weiß ich, dass es ein in sich abgeschlossenes System ist, das aus sich selbst heraus weiter wächst, wobei ich nicht weiß, wann und ob dieses stetige Hinzufügen endet, kam das Thema Geld hinzu. Ich wollte für mich selbst und damit auch für andere herausfinden, wie die Themen Geldprobleme, Armut zu lösen wären. Plötzlich hat sich alles in mir um 180 Grad gedreht und das Wissen, das ich vorher kostenlos und umfangreich gegeben habe, sollte sich in den Preisen und in der Art und Weise, wie ich es weitergebe, ändern. Auch das war nochmals ein innerer Prozess, der einige Zeit in mir angehalten hat.

Das Interessante ist, dass ich nach diesem jahrelangen Weg an einem völlig anderen Punkt stehe, als ich anfangs dachte, wo es hingehen würde.

Es ist allerdings tatsächlich so, dass ich für mich selbst das Problemthema Weltrettung gelöst habe. Auch hier ist alles anders gekommen, als meine Annahme war, in welche Richtung es gehen würde.

Ich stehe da mit all dem Wissen, das ich immer haben wollte, um meine eigenen Probleme lösen zu können und damit andere unterstützen und begleiten zu können, wie sie ihre Probleme lösen können. Es ist mir bekannt, wie ich mich selbst retten konnte, meine Selbstrettung und daher, wie andere sich selbst retten können. Aussehen tut das alles allerdings anders, als ich dachte.

Mein inneres Bild zum Thema Weltrettung hat sich in mir komplett geändert.

Anfangs bin ich davon ausgegangen, dass ich mich aufopfere, opfere, um andere zu retten, dass es so funktionieren könnte. Irgendwann habe ich gemerkt, dass ich dadurch ein schlechtes Vorbild für andere wäre, weil sie dann an mir sehen und von mir lernen würden, dass sie sich ebenso für andere aufopfern, opfern sollten. Jemanden das zu lehren hat allerdings meiner Erfahrung und Wahrheit nach nichts mit Liebe der anderen Person gegenüber zu tun. Ich habe für mich erkannt, wenn ich Liebe einem anderen Menschen gegenüber leben möchte, dann kann ich sie bzw. ihn als spirituelle Lehrerin nur Selbstliebe lehren, sie bzw. ihn lehren, sich selbst nicht für andere aufzuopfern, nicht zu opfern, sondern sich selbst zu lieben, sich selbst wichtig zu nehmen, auf sich selbst zu achten, die eigenen Träume ernst zu nehmen und die eigene Liebe für sich selbst, die Selbstliebe, aufzubringen, sich diese Träume erfüllen zu wollen, Selbstrettung.

Das Ergebnis ist, dass Weltrettung auf diese Art, über die Selbstliebe des Einzelnen, die Rettung des Einzelnen von sich selbst, die Selbstrettung, über den Fokus auf den Einzelnen, das Individuum stattfindet.

Wie ich Weltrettung vor meinem eigenen Weltrettungsprozess gesehen habe, war, dass ich als Einzelne die Gruppe bzw. Welt retten soll, indem ich mich aufopfere, opfere. Wie ich Weltrettung jetzt als einzig möglichen Weg wahrnehme, ist, dass der Einzelne sich selbst rettet, indem sie bzw. er sich nicht für die Gruppe bzw. Welt aufopfert, opfert, sondern in Selbstliebe sich selbst rettet, Selbstrettung und durch die Rettung jedes Einzelnen die Gruppe bzw. Welt gerettet ist, da die Summe der Einzelnen, der Individuen die Gruppe bzw. Welt darstellt.

Der Fokus und Blick ist ein anderer. Weltrettung, wie ich sie vorher als funktionierend angesehen hatte, hat als Fokus das Außen, die Gruppe, die Welt, schaut nicht auf sich selbst, ignoriert sich selbst, verneint sich selbst als Teil der Gruppe bzw. Welt. Was letztlich bedeuten würde, wenn die/der Retter/in selbst nicht gerettet ist, keine Selbstrettung lebt, passiert keine Rettung der Gruppe bzw. Weltrettung, weil die/der Retter/in Teil der Gruppe bzw. Welt ist. Weltrettung, wie ich sie jetzt sehe, hat als Fokus das eigene Innere, das Innen, den Einzelnen, das Individuum, schaut auf sich selbst, sieht sich selbst, erkennt sich selbst als Teil der Gruppe bzw. Welt.

Was bedeutet, wenn die/der Retter/in sich selbst rettet, Selbstrettung lebt, trägt sie bzw. er ihren bzw. seinen Teil maximal dazu bei, dass die Gruppe bzw. Welt gerettet werden kann, Weltrettung passiert, weil die/der Retter/in Teil der Gruppe bzw. Welt ist.

Weltrettung würde die Selbstrettung von jeder und jedem und die gleichzeitige Rettung von allem, was ist, benötigen, weil jede und jeder und alles, was ist Teil der Gruppe bzw. Welt ist. In meiner Arbeit fokussiere ich auf Selbstrettung über das Da für dich Wissen, meine Unterstützung und meine Begleitung.

Das bedeutet, dass ich zur Selbstliebe und Selbstrettung ermutige und damit meiner Erfahrung und Wahrheit nach reine Liebe mit anderen lebe.

Was könnte ein Mensch, der andere lehren möchte, ihr Leben leichter und schöner meistern zu können, anderes lehren, als Selbstliebe und Selbstrettung?

Mir selbst hat genau das am meisten geholfen meine Probleme lösen zu können und so lehre ich es und gebe es weiter. Was als spirituelle Lehrerin hier wichtig ist, ist, dass ich selbst Selbstliebe und Selbstrettung lebe, da ich sonst kein gutes Vorbild bin und selbst nicht lebe, was ich lehre. Auf diese Weise gibt es kein Opfer. Weder die spirituelle Lehrerin, noch die Teilnehmerin bzw. der Teilnehmer ist Opfer. Keiner der beiden opfert sich füreinander auf. Hier ist keine Frequenz der Aufopferung und des Opferseins, sondern auf beiden Seiten die Frequenz der reinen Liebe. Auch das authentische, faire Gleichgewicht von Geben und Nehmen und Geld spielen hier eine wichtige Rolle, damit keine Aufopferung, sondern reine Liebe stattfinden kann.

Selbstrettung beinhaltet auch, dass jemand die Verantwortung für ihr bzw. sein eigenes Leben übernimmt und sich selbst das eigene Leben so gestaltet, wie man selbst glücklich ist.

Wer das tut, kann sich nicht als Opfer sehen, sondern als aktive/r Gestalter/in in Selbstliebe, Leichtigkeit und Freude. Ich persönlich mache es so, dass wenn es irgendetwas in meinem Leben gibt, das nicht passt, ich es mir anschaue und es verändere, sodass es mir wieder gut geht. Auf diese Weise kann ich nie Opfer der äußeren oder meiner eigenen, inneren Umstände sein, sondern erfahre mich immer wie eine Malerin, die einen Pinsel in der Hand hält und ein Bild gestaltet, das für sie selbst ihr eigenes Meisterwerk ist, an dem sie sich erfreut.

Ich bin da für dich.

Da für dich Ausbildung

Alles Liebe
Verena

Hinweis
Heilung, heilen, heilend, heilsam usw. ist i. S. von Ganzwerdung zu verstehen. Ich weise darauf hin, dass ich nicht die Tätigkeit einer Psychotherapeutin oder Ärztin ausübe. Ich bin eine spirituelle Lehrerin. Alles, was ich weitergebe, entspricht meiner persönlichen Wahrheit.

Bildquelle: Pexels